Hearts Gratis bloggen bei
myblog.de

Yuko o.1

Nun saß ich hier in meinem Zimmer. Es fing an zu regnen, der Schnee wurde langsam glasig und wässrig. Mein Herz kloppfte immer noch laut in meinen Ohren. Das durfte doch nicht wahr sein! Ich war tatsächlich beinahe ein Opfer einer perversen Szene geworden. Währe der Täter nicht so schwach und armseelig. Dafür bin ich ihn ziemlich dankbar. Ich betrachtete meine rötlichen Handgelenke. Er griff wirklich gut zu... aber ich verstand nicht, wie man in solche Depressionen geraten konnte. So verzweifelt, dass er fast bereit für eine Schandtat war. Ich konnte mein Entkommen immer noch nicht fassen und war irgendwie immer noch in einen Traumazustand. Mein Dad war noch auf einem Meeting und danach kommt Frau Hermus. Ich müsste gleich das Essen vorbereiten. Eine Pizza Magarita reichte bestimmt für uns drei aus! Wenn das nicht genügte, sollte mein Dad die Frau zum Chinesen bringen. Für mehr Arbeit konnte man mich nicht mehr gebrauchen. Jason also... Er war etwas genervt von mir. Vielleicht sollte ich ihn verklickern, dass er schwul sein könnte? Ich kramte meine Hausaufgaben vor, obwohl ich morgen keine Schule hatte. Irgendwie musste ich mich doch ablenken. So ein gut aussehender junger Mann... schick angezogen, schöner Körperbau, moderne Haare und so ein fein geschnittenes Gesicht! Er hatte einen leichten femeninen Touch, aber wieso kam so ein Typ nicht bei Frauen an? Bin ich noch zu jung für solch erwachsenen Geschichten? Irgendwie habe ich das Bedürfniss ihn zu helfen, aber wiederum habe ich Angst vor ihn. Wer weiß, was so einer noch so machen kann. Ich schrieb die letzten Zahlen der Mathehausaufgaben nieder, bevor ich mich umzog. Ein wolliges Pyjama und Kuschelsocken. Das mullt mich immer in den schönsten Träumen... Die dunkelbraune Wohnungstür ging quietschend auf, ich hörte Frau Hermus albern kichern. Mein Vater stimmte mit ein. Diese Frau! Sie benimmt sich wirklich wie ein Kind. Ich kam angedackelt, hätte ich nicht tun sollen, denn die zwei gaben sich gerade einen innigen Kuss. Verdattert über diese Tatsache huschte ich ins kleine Küchenzimmer und schob eine Pizza in den Ofen. Das schockte mich! Okay, Papa ist ein Womanizer... das wusste ich schon mal. Denn vor meiner Mom hatte er eine Frau, die er mit meiner Mom betrogen hatte. So entstand ich. Danach zogen wir nach Deutschland, Dad verstand natürlich, wie wichtig mir meine Mom ist. Er finanzierte die Reise für mich. Obwohl er gerne mehrere Liebschaften führte, bin ich sein ein und alles. Als Vater ist er weltklasse! Der alte Ofen ging summend an und ich stellte die Backuhr, in 20 Minuten sollte der Alarm los gehen. Die Küchenuhr ist aus Japan, die habe ich letztes Jahr mitgebracht für Dad. Es ist eine runde Geisha, dessen Eierkopf, mit der pracht Frisur, man drehen und einstellen konnte. Irgendwie gruselig, habe ich recht? Die zwei Turteltäubchen kamen Händchenhaltend in die gemütliche Küche. "Yuko, süße!", begrüßte mich Frau Hermus und drückte mir dabei zwei Euro in die Hand. "Ich habe gehört, du hast letztens eine zwei im mündlichen Bereich bekommen? Das muss doch belohnt werden", antwortete sie darauf, als sie meinen verdutzten Blick sah. Ich nahm es, mit einem falschem Lädcheln natürlich, an. "Schimmelkind!", begrüßte mich mein Vater und ließ dabei die Hand von Frau Hermus los, um mich in dei Arme zu nehmen. "Wie war dein Tag heute so? Es ist ja schon 10 Uhr abends. Du weißt ja, am Freitag komme ich immer so spät nach Hause"

Ich drückte meinen Dad kurz und grinste dabei Frau Hermus zu, die nervös an ihre Ohrringe spielte. Dann ließen wir uns aneinander los und saßen an den runden Tisch, den ich vom Flohmarkt entdeckt hatte. Auf der Fensterbank lag eine Jolie Zeitschrift vom letzten Monat und einen dicken Schmöcker, die ich dann immer lese, wenn das Essen etwas länger brauchte. Diesmal entschied ich mich für das Buch und versang in die Welt der Fantasien. Dad und Frau Hermus amüsierten sich über ihren Chef und klagten über Kunden. Ich wurde erst aus dem Bann entrissen, als die Geisha-uhr zu ringeln anfing. "Diese Küchenuhr finde ich total niedlich", sagte Frau Hermus darauf hin und stellte die Uhr aus. Sie betrachtete die ovalen Formen, die eine Geisha daraus machte. "Yuko kann dir ja nächstes mal auch so eine mitbringen!", kam es von Dad, worauf hin ich ihn gegen seinen Schienbein unter dem Tisch trat.

Aber mein einwandfrei fröhliches Pokerface stimmte dei Aussage vollkommens zu. Frau Hermus kannte sich in unsere Küche aus, sie suchte den Besteck raus, das Geschirr und zu guter Letzt lag die große Familienpizza auf dem runden Tisch. Ich legte meine Lektüre zur Seite und schnupperte den brenzlich gewürzten Duft ein. Himmlisch und verführerisch!

"Eine saftige Familienpizza! Wir sind auf dem richtigen Weg zu einer glücklichen Familie", genau diesen Satz ließen die Alarmglocken bei meinem Vater klingeln. Er ist nicht der Typ für ein Heiratsantrag. Seine erste und einzige Ehe war ein Desaster vom feinsten, er bindet sich nicht gerne. "Ach Sonja... man kann auch so glücklich sein, ohne Familie", versuchte es Dad sanft und schob ihr vorsichtshalber eine Stück Pizza liebevoll in den Mund. Kauend bestritt diese: "Aber nein! Ich finde es einfach total romantisch von der Außenwelt isoliert zu werden und in einer ewigen Ehe zu leben. Auf einem einsamen Bauernhof mit unmengen von Rosen, wie wäre es?" Ich schüttelte unmerklich den Kopf. Diese Frau handelt sich gerade sehr viele Minuspunkte bei meinem Dad ein. Das Wort Ewig und NUR MIT DIR lässt er nur bei mir gelten. "Beziehungen haben doch auch etwas ganz romantisches an sich, findest du nicht auch?", fragte Dad nach und biss dabei genüsslich in seinen Pizzaanteil. Etwas beleidigt rückte sie von ihn weg. Auch gut so. Das Aus stand schon förmlich auf der Stirn. Ich kenne meinen Dad, er wird bald eine neue finden. Aber seine Sorgen interessieren mich jetzt nicht, ich musste immer noch an Jason denken. Er hatte echt den Eindruck von einem Versager, obwohl er so smart aussieht. Mein Anteil aß ich deshalb ruhig auf und wusch meinen Geschirr. Bevor ich mich in meinem Bett einkuschelte, putzte ich mir noch sorgfältig die Zähne und massierte Die Bebe young care Pflegeproduckt aufs Gesicht und die Isana Bodylotion am Körper.

20.10.09 16:42
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen





Hey Leute!
Willkommen auf meiner Homepage!

Hier kannst du noch mahr Text reinschreiben, Freunde verlinken, ein Foto von dir einstellen etc!
Designer

Was machst du gerade ?
Ich höre gerade Blalalala
Ich lese gerade balalala

Und so weiter
Diary Me Link Link Link Link Kontakt